Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Drauss mit Mirutta im HintergrundDrauss mit Mirutta im Hintergrund

Schafalp Culm da sterls

Die Schafalp Culm da sterls befindet sich auf der linken Talseite des Bargistals. Sie erstreckt sich von Plong Vadres, über Vadres, Drauss, Gagliaretsch, Muletg amiez, Culm da Digg bis zum Culm da sterls. Den Hirten stehen zwei Alphütten zur Verfügung, eine auf der Gagliaretsch und die andere auf dem Culm da sterls. Die auf dem Culm da sterls wird am meisten benutzt, da sie eine zentrale Ausgangslage zu den Weiden ist, und das obwohl sie auf ca. 2300 m.ü.m. liegt.

Seit 1975 wird die Alp Culm da sterls als Schafalp von der Schafzuchtgenossenschaft Trin betrieben. Zu dieser Zeit hüteten diverse Hirten bis zu 1200 Schafe. Aus Mangel an Schafen, aber auch die regelmässige Einschleppung der Moderhinke wurde ab 1994 auf einen Hirten verzichtet. Die Schafhalter mussten selber Zäune mit Netzen erstellen und wöchentliche Kontrollen durchführen. Ab 1999 wurde der Galtviehhirte von Lavadignas auch noch Schafhirt. Die Hirten von Lavadignas beaufsichtigten gleichzeitig auch die Schafe von Culm da sterls. Da dies für die Hirten eine all zu anspruchsvolle Aufgabe war, wurde ab 2001 wieder auf Hirtenbetrieb mit einem Vollzeithirten umgestellt. Der Schafhirte war wieder nur für die Schafe zuständig.

Mit dem Auftreten des Surselva-Wolfes kam eine neue Herausforderung auf die Betreiberin der Schafalp hinzu: der Herdenschutz.

Der Sommer 2004 war in dieser Beziehung ein ausserordentlicher Sommer. Zum ersten Mal wurde die Schafherde von drei Herdenschutzhunden von Alberto Stern aus Lostallo begleitet. Für den neu angestellten Hirten Gustav Platzgummer, für die meisten Schafe, für die Hunde und für die Schafhalter war dies alles Neuland. Trotz Skepsis von verschiedensten Seiten funktionierte der Alpbetrieb hervorragend und es gab keine nennenswerte Vorkommnisse. Nach sieben erfolgreichen Alpsommern mit Gustl kam es zu einem Wechsel bei der Hirtenstelle. Teresa übernahm diese Tätigkeit für die kommenden Jahre (mit einem Sommer Unterbruch; Jonas vertrat sie dabei) und setzte die gute Arbeit mit den Schafen und Hunden fort. Im Jahr 2017 gab es wiederum einen Hirtenwechsel. Als Hirtin wurde Sandra neu gewählt. Sie besass grosse Erfahrung im Alpwesen, die Schafalp war jedoch für sie etwas Neues.

Dieses Jahr gab es wiederum einen Wechsel bei der Hirtenstelle. Lean übernahm die Aufgabe die Schafe zu hüten und jeden Abend einzupferchen, da sich im Gebiet immer noch zwei Wölfe aufhalten.

 

 

Sendung von DRS AKTUELL 2004

(Film mit VCL-Player abspielen)

 

Die Alp wird diese Jahr mit ca. 880 Schafen bestossen. Diesen Sommer begleitet die Hirtin Lean die Herde und die Herdenschutzhunde mit ihren Hütehunden. Die Alpzeit dauert in der Regel von anfangs Juni bis Ende September.  

 

Alpmeister: Christian Erni